Verkerhs- und Verschönerungsverein Speckhorn

 

Veranstaltungen des VV

 

 

 

Leben in Speckhorn

 

Es gibt einige Treffpunkte in Speckhorn, die für das Zusammenleben eine große Rolle spielen: die Schule, der Kindergarten am Gemeindehaus, die Freiwillige Feuerwehr Speckhorn, das Wahrzeichen des Dorfes, die Kirche und das Restaurant C.L. im alten Gasthof Wessels-Lensmann, das auch von Wanderern und Radfahrern viel frequentiert wird.

 

Das Lebensgefühl im Ort wird wesentlich durch die schöne ländliche Lage geprägt.

Klicken Sie auf die Fotos, um das jeweilige Foto in hoher Auflösung zu erhalten.

 

 

Sommerfrische in Speckhorn

 

 

   Terrasse in Speckhorn im Sommer  Sommer in Speckhorn 

Im Sommer spielt sich das Leben im Garten und auf der Terrasse ab.
So eine Terrasse in der Sonne eignet sich auch gut für Gymnastik.

 

 

   Sommer in Speckhorn  Sonnenuntergang in Speckhorn

Die Sommertage mit viel Licht und Wärme und die Sonnenuntergänge können phantastisch sein.

 

 

 

 

Winterimpressionen

 

Auch im Winter hat die Landschaft ihre Reize. Auf den Mollbeck-Teichen kann man Eislaufen, und bei Spaziergängen dort hat man die Kirche als Wahrzeichen des Orts im Blick.

   Eislaufen auf den Mollbeck-Teichen in Speckhorn  Kirche in Speckhorn

 

 

     Eingang Speckhorner Strasse                   Spaziergang in der Nähe der Mollbeck-Teiche

Die Speckhorner Strasse an der Abzweigung von der Halterner Strasse.         Ein Baum am Feld in der Nähe.

 

 

                                                Kühe in Speckhorn 

 

 

Es gibt eine gute Busverbindung in die nur 3 km entfernte Innenstadt von Recklinghausen. Zum Ruhrfestspielhaus ist es ein Fußweg von einer halben Stunde. Man kann die Geselligkeit mit Freunden und Bekannten gut pflegen, ohne selbst mit dem Auto fahren zu müssen.

Was es sonst noch gibt in Speckhorn neben Kühen, Schweinen und Hühnern: Krähen, Eichelhäher, Bussarde, Fasanen, Kaninchen, Enten und Eichhörnchen. An den Mollbeck-Teichen leben seit ein paar Jahren zwei Dutzend Kanada-Gänse.

 

Aber jedes Paradies hat auch seine Schattenseiten.

Bei uns sind es die Hobbyflieger auf dem nahegelegenen Flugplatz Marl-Loemühle. Bei Regenwetter kann man in herrlicher Ruhe im Garten sitzen, aber sobald die Sonne scheint starten die Flieger durch.

Die Fallschirmspringer sind seit 2011 dazu übergegangen, die Maschine nicht mehr immer nur über Speckhorn in den Himmel zu schrauben, sondern weitere Kreise zu fliegen und damit den Lärm großfllächiger zu verteilen. Im Vergleich zu dem kontinuierlichen Zubrummen in den Jahren davor ist das für uns in Speckhorn eine gewisse Entlastung (Stand Mai 2013). Dafür drehen jetzt bei schönen Wetter mehrere kleine Hubschrauber unentwegt ihre Platzrunden.

Die Flieger werden von den Anwohnern unterschiedlich wahrgenommen. Während sich einige durch den Lärm der Maschinen nicht gestört fühlen, sind andere davon genervt.